Oktober 24, 2022

Stadt Steyregg fördert Anschaffung von Balkonkraftwerken für sozial schwache Menschen.

Förderung sowie Zweck kurz erklärt

Die Stadtgemeinde unterstützt mit einem Fördervolumen von €10.000,- sozial schwache BürgerInnen in dieser schwierigen Zeit. Pro Haushalt werden €400,- seitens der Gemeinde zugeschossen. Als Kriterien wurden eine GIS-Befreiung bzw. Heizkostenzuschuss sowie der Hauptwohnsitz in Steyregg definiert.

Durch diese Förderung kann die Stromrechnung erheblich reduziert werden und entspannt dadurch das Haushaltsbudget. Mit einer maximalen Mikro PV-Anlage von einer Leistung von 800 Wp, können je nach Lage und Ausrichtung über 600 kWh produziert werden. Diese erzeugte Energie muss somit nicht teuer zugekauft werden.

Weiters wird dadurch zusätzlich die Umwelt geschont.

Was sind eigentlich Balkonkraftwerke?

Ein Balkonkraftwerk ist eine Mini-Solaranlage, die mit einem Stecker an das Stromnetz (Plug and Play) von Haus oder Wohnung angeschlossen wird. Der produzierte Strom kann unmittelbar für den eigenen Bedarf genutzt werden. Wer an seinem Balkon, einem Flachdach oder einer Hausfassade eine Mini-Solaranlage nachrüstet, kann sich partiell von den rasant steigenden Energiepreisen unabhängig machen.

Das Wichtigste zur Balkonkraftwerknutzung in Österreich in Kürze

  • Leistung: Während Balkonkraftwerke in Deutschland maximal 600 Watt Einspeiseleistung aufweisen dürfen, wurde die Grenze in Österreich inzwischen auf 800 Watt hoch gesetzt. Bedingung dafür ist, dass sie fest mit dem Netz verbunden werden. (Stand: 09/2022) 
  • Formalitäten: Um eine Mini-Solaranlage gesetzeskonform nutzen zu können, muss diese beim Netzbetreiber angemeldet werden.
  • Anschluss: Klassische Haushaltssteckdosen reichen für Balkonkraftwerke völlig aus. Alle, die auf Nummer sicher gehen möchten, können jedoch auch zu einem Wielandstecker greifen.
  • Zuschüsse: In Österreich gibt es zahlreiche Solar-Fördermöglichkeiten, wobei diese in der Regel allerdings auf herkömmliche Photovoltaikanlagen und nicht auf Balkonkraftwerke ausgelegt sind.

Lohnt sich ein Balkonkraftwerk in Österreich?

Für Einsteiger können die zahlreichen Solar-Fachbegriffe erst einmal verwirrend sein. Dennoch ist es empfehlenswert etwas Zeit und Geld in die Anschaffung eines Balkonkraftwerks zu investieren. Außerdem erhöhen Nutzer eines Balkonkraftwerks ihre Unabhängigkeit von dem eigenen Stromversorger, da sie weniger Strom beziehen müssen.

Nicht zuletzt stellt auch die Mitnahmemöglichkeit beim nächsten Umzug für Mieter einen klaren Vorteil im Vergleich zu einer klassischen Photovoltaikanlage dar. Die Anschaffung eines Balkonkraftwerkes ist sinnvoll und lohnt sich in Österreich.

Besteht in Österreich eine Meldepflicht für Balkonkraftwerke?

Für die Nutzung von steckerfertigen Solarzellen ist eine schriftliche Anmeldung beim Netzbetreiber erforderlich, die zwei Wochen vor Inbetriebnahme erfolgen sollte.

Erfolgt innerhalb von zwei Wochen kein Einspruch von Seiten des Netzbetreibers, darf die Mini-Solaranlage in Betrieb genommen werden.

Wichtig: Auch die Nutzer von kleinen Solaranlagen müssen den Anforderungen der österreichischen Netzbetreiber gerecht werden und z. B. die TOR D4 Regelung beachten. Sie umfasst u. a. die ENS Vorschrift (Einrichtung zur Netzüberwachung mit zugeordneten Schaltorganen), laut der sich eine PV-Anlage bei Stromausfall ausschalten muss, damit Rückspeisungen ins Netz verhindert werden. Sonst könnte z. B. ein Elektriker, der an einer scheinbar toten Leitung arbeitet, einen gefährlichen Stromschlag erhalten.

Macht ein Balkonkraftwerk mit Stromspeicher Sinn?

Gerade nicht benötigten Strom einfach auf Vorrat zu sammeln klingt verlockend, ein Balkonkraftwerk mit Speicher lohnt sich wegen der hohen Anschaffungskosten für den Energiespeicher bei einer kleinen PV-Anlage allerdings nicht.

Österreichische Besitzer eines Balkonkraftwerks haben im Gegensatz zu deutschen Nutzern allerdings den Vorteil, dass sie bis zu 800 Watt statt nur 600 Watt an Strom selbst ins Netz einspeisen dürfen. Dieser wird anschließend über die OeMAG zum Marktpreis anteilig an verschiedene Stromhändler verkauft. Wie viel Ökostrom sie erhalten, hängt dabei davon ab wie groß ihr Marktanteil ist.

Finanziert wird die OeMAG-Förderung seit 2012 durch die Ökostrompauschale bzw. den Ökostromförderbeitrag der Endverbraucher und durch Gebühren der Stromhändler selbst.

Wer und wie wird gefördert?

Menschen die GIS befreit sind und Ihren Hauptwohnsitz im Gemeindegebiet der Stadtgemeinde Steyregg gemeldet haben. Nach Nachweis der Befreiung muss dazu lediglich noch folgendes Formular ausgefüllt werden: www.steyregg.at/Foerderung_Mikro-PV-Anlagen_fuer_Steyregg.pdf

Wie erhält man die Förderung?

  • Ausgefülltes Formular 
  • Vorlage eines Einkommensnachweises 
  • Vorlage der Rechnung über die Mikro-PV-Anlage 
  • Den Förderantrag mit Beilagen an office@steyregg.at senden oder geben Sie diesen im Bürgeservice ab 

Allgemeine Informationen zur GIS Befreiung

Bei sozialer und/oder körperlicher Hilfsbedürftigkeit kann eine Befreiung von den Rundfunkgebühren beantragt werden. Zusätzlich sind eine Zuschussleistung zum Fernsprechentgelt und eine Kostenbefreiung von der Entrichtung der Erneuerbaren-Förderpauschale, des Erneuerbaren-Förderbeitrages sowie des Grüngas-Förderbeitrages (EAG-Kostenbefreiung) über die GIS möglich.

Wenn die antragstellende Personen einen Antrag mit allen erforderlichen Unterlagen und Bestätigungen an die GIS geschickt hat, erhält sie bei Erfüllung aller Voraussetzungen einen Bescheid/Gutschein mit einer Befreiung oder Zusschussleistung für maximal fünf Jahre. Bei Stattgabe des Zuschusses zum Fernsprechentgelt ist ein übermittelter Gutschein an den Telefonanbieter (aufgelistet auf der Website  der GIS) weiterzuleiten.

Werden die Voraussetzungen einer Rundfunkgebühren-Befreiung erfüllt, müssen Haushalte weder die Erneuerbaren-Förderpauschale, den Erneuerbaren-Förderbeitrag sowie den Grüngas-Förderbeitrag (EAG-Kostenbefreiung) bezahlen. Ob Rundfunkempfangsgeräte bei der GIS gemeldet wurden oder nicht, ist dafür nicht relevant. Eine Kostenbefreiung ist auch für Haushalte mit geringem Haushaltsnettoeinkommen möglich, denen mangels Anspruchsgrundlage keine Rundfunkgebühren-Befreiung zusteht.

Voraussetzungen

Wer einen Antrag auf Befreiung von Fernseh- und Rundfunkgebühren bzw. auf Zuschussleistung zum Fernsprechentgelt sowie auf EAG-Kostenbefreiung stellt, muss volljährig sein und den Hauptwohnsitz in Österreich haben. Das Haushalts-Nettoeinkommen der Antragstellerin/des Antragstellers, also das Einkommen aller im Haushalt lebenden Personen, darf eine bestimmte Grenze nicht überschreiten.

Außerdem müssen Anspruchsberechtigte eine der folgenden Leistungen beziehen:

Pauschalbetrag für Mietaufwand in Höhe von 140 Euro: Dieser wird automatisch als Abzugsposten für den Wohnaufwand angesetzt, wenn bei Antragstellung:

  • keine Angabe erfolgt
  • kein Rechtsverhältnis nach dem Mietrechtsgesetzes, dem Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetz oder anderen vergleichbaren mieterschützenden Gesetzen besteht (Beispiel: Eigenheim).

Mehr informationen finden Sie unter folgendem Link: www.gis.at/befreien/voraussetzungen

Informationen und Tipps

Mini-Solaranlage in Österreich – Checkliste für Einsteiger
Für alle, die in Österreich ein Balkonkraftwerk in Form einer Solaranlage auf dem Garagendach, dem Balkon oder der Terrasse betreiben wollen, haben wir hier nochmals wichtigen Schritte zusammengefasst.

Ein komplettes Balkonkraftwerk mit einem oder mehreren Solarmodulen und passendem Wechselrichter kaufen.

  • Dieses beim eigenen Netzbetreiber anmelden. 
  • Die Mini-Solaranlage an einem sonnigen Platz montieren. Wir empfehlen dafür Südausrichtung mit 30 Grad Neigung. 
  • Den Stecker des Balkonkraftwerks mit dem Stromkreislauf verbinden. 

Hinweis: Als Mieter in einem Wohnbau gilt zwar "Wo kein Kläger da kein Richter". Hier kann der Eigentümer aufgrund einer veränderten Optik der Anlage eine Demontage durchsetzen.

Link zum Formular

https://www.steyregg.at/upload/content/formulare/Foerderung_Mikro-PV-Anlagen_fuer_Steyregg.pdf

https://www.steyregg.at/Foerderung_Mikro-PV-Anlagen_fuer_Steyregg.pdf

Regionales Angebot (Ottensheim)

http://www.akkumobil.at/?product=micro-pv-anlage-600w

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram